Samstag, 26. April 2008

gesehen: Gustav und die Trachtenkapelle Dürnstein

Wie jedes Jahr um diese Zeit war die kleine Karawane wieder unterwegs in Richtung Krems. Denn seit Tomas Zierhofer-Kin das Donaufestival leitet, ist es immer wieder für künsterische bzw. musikalische Überaschungen gut. Keine Überaschung im eigentlichen Sinne war, dass Gustav dort auftritt, ist sie doch inzwischen etablierte Größe hier. Eine kleine Sensation jedoch war Sie selbst, ihr kleines Ensemble und vor allem die Trachtenkapelle Dürnstein, die in großartigen Arragements (wie bringt man eigentlich einen Sequenzerfile in ein orchestrales Arrangement?) neue und alte Titel von Gustav interpretierten.
videoDabei war die Trachtenkapelle zu keinem Zeitpunkt zum exotische Aufputz eines Popkonzerts degradiert, nein - hier wurde wirklich gemeinsam konzertiert, und eine Klammer zwischen musikalischen Welten geschaffen. Ein Brückeneffekt, der für ein Konzert lang die Musikwelten unserer Elterngeneration (falls man am Lande aufgewachsen ist) und der eigenen zusammenbringt. Sowas erlebt man nicht jeden Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen